Meerestiere retten

Über den Umgang mit gestrandeten Meerestieren

Im Kleinen verbirgt sich oft Großes. Man kann gestrandete Meerestiere wie Krabben oder Seesterne vorsichtig zurück ins Meer tragen. Wenn man unter Steinen nach Kleintieren sucht, sollte der Stein wieder genau an denselben Ort zurückgelegt werden.

Finden Sie einen offensichtlich unverletzten, angespülten Schweinswal (Phocoena phocoena), der z.B. durch Wellenschwall ans Ufer oder den Strand gespült wurde, kann man ihn wieder zurück ins Wasser bringen. Verletzte Tiere dagegen sollte man unbedingt liegen lassen und die Polizei und/oder den Amtsveterinär informieren. Bestenfalls kann man das verletzte Tier im flachen Wasser sicher lagern, sodass es atmen kann.

Keinesfalls anfassen dagegen sollte man kleine Seehunde (Heuler) oder Kegelrobben am Strand. Auch hier bitte Polizei, Amtsveterinär oder eine Seehundstation informieren.

Freiwilligenarbeit für Meerestiere in Not
In den USA, Australien und einigen anderen Ländern existieren gut Netzwerke für gestrandete Wale und Delfine, die auch Möglichkeiten zur freiwilligen Mitarbeit anbieten. Bei Organisation zum Schutz von Meeresschildkröten kann man u.a. beim Bewachen der Niststrände helfen oder in einer Rehabilitationseinrichtung für verletzte und erkrankte Meeresschildkröten mithelfen.