Junge Meeresforscher – Bildungsprojekte

Wissen tut Not!

Leider spielen die Weltmeere in den Curricula der gymnasialen Oberstufe meist keine zentrale Rolle. Doch um die dramatischen Ausmaße der Zerstörung von Meeresökosystemen und dem damit einhergehenden Verlust der Artenvielfalt aufzuhalten, bedarf es auch gut qualifizierter und für den Meeresschutz engagierter Nachwuchswissenschaftler/innen.

Sie können mit innovativen Ideen und Forschungskompetenz neue Ansätze für Schutzkonzepte ausarbeiten. Damit liefern sie die Grundlage für langfristig wirksame Meeresschutzprojekte. Erfreulicherweise setzen sich junge Meeresforscher zunehmend mit ihren Abschlussarbeiten für nachhaltigen Meeresschutz ein. Dabei setzen sie Entwicklungen in Gang, die sich langfristig positiv für den Erhalt der Meereökosysteme und der Artenvielfalt in den Ozeanen auswirken können.

Wir unterstützen sie bei ihren Forschungsvorhaben für besseren Meeresschutz oder fördern Tagungen und Projekte, die speziell auf Schülerinnen und Schüler ausgerichtet sind.

 

Evangelische Akademie Loccum
Schülertagung „Die Zukunft der Weltmeere“
Logo Evangelische Akademie Loccum.
Südafrika: Effekte von Schnecken auf Mangroven
Niklas Reinhardt, Universität Bremen, Fachbereich 2 (Biologie)

Masterarbeit im Studiengang „International Studies of Aquatic Tropical Ecology“ (ISATEC) in Verbindung mit dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), Arbeitsgruppe „Mangroven Ökologie“, Prof. Dr. Martin Zimmer
Palau: Riffschutz per Drohnenkartierung
Pia Lewin, Universität Bremen, Fachbereich 2 (Biologie)


Riffschutz per Drohnenkartierung in Palau.Masterarbeit im Studiengang „International Studies of Aquatic Tropical Ecology“ (ISATEC) in Verbindung mit dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)
Konferenz für Meeressäuger-Schutzgebiete
Nadja Hohenadl, Scottish Association for Marine Science (SAMS) in Oban

5. International Conference on Marine Mammal Protected Areas
Fidschi: Nachhaltige Fischerei in Mangrovenwäldern
Karl Schrader, Universität Bremen, Fachbereich 2 (Biologie)


Eine Mangrovenkrabbe wird vermessen.Masterarbeit im Studiengang „International Studies of Aquatic Tropical Ecology“ (ISATEC) in Verbindung mit dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), Arbeitsgruppe „Mangroven Ökologie“, Prof. Dr. Martin Zimmer
Fidschi: Das „Rote Augen“-Projekt - Forschungsarbeit über Bullenhaie
Meeresbiologin Kerstin Glaus, Universität Basel

Dissertation zum Haischutz in Fidschi
München: Schülerprojekt "Summer of Science"
Thomas-Mann-Gymnasium in Kooperation mit dem Adolf-Weber- und Sophie-Scholl-Gymnasium

Meeresbiologisches Natur- und Artenschutzprojekt für Schülerinnen und Schüler des Jahrgangsstufen Q11/Q12
Philippinen: Forschungsprojekt zum Haitourismus als Alternative zu Haifang und Shark Finning
Julian Engel, Universität Bremen, Fachbereich 2 (Biologie)

Masterarbeit im Studiengang „International Studies of Aquatic Tropical Ecology“ in Verbindung mit dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)
Fidschi: Forschungsprojekt Mangroven auf Riffdächern
Theresa-Marie Fett und Hannah von Hammerstein, Universität Bremen, Fachbereich 2 (Biologie)

Masterarbeit im Studiengang „International Studies of Aquatic Tropical Ecology“ (ISATEC) in Verbindung mit dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), Arbeitsgruppe „Mangroven Ökologie“, Prof. Dr. Martin Zimmer