Leitbild

Ohne Meer kein Leben – Unsere Vision sind intakte und lebendige Meere

Derzeit beträgt der ökologische Fußabdruck der gesamten Weltbevölkerung 1,7 Erden. Das heißt, die Menschheit verbraucht natürliche Ressourcen und Leistungen 1,7 Mal schneller, als sie sich erneuern können. Auch aus diesem Grund wird unser Zeitalter Anthropozän genannt. Ánthropos bedeutet im Altgriechischen “Mensch” und kainós “neu” – wir leben in dem geologischen Zeitalter, in dem der Mensch über die Erde bestimmt. Noch in 100.000 bis 300.000 Jahren werden die Auswirkungen des Anthropozän zu spüren sein …

Nach über 10 Jahren aktiver Arbeit im Tier-, Natur- und Meeresschutz gründeten wir die Bürgerstiftung Deutsche Stiftung Meeresschutz (DSM). Denn wir wollen der unfassbaren Ausbeutung der Weltmeere und der Vernichtung seiner Bewohner etwas entgegensetzen. Mit Projekten und Aktionen zum Erhalt des Lebens in den Meeren.

Der Ursprung allen Lebens

Mit ihren fast 1,4 Millionen Kubikkilometern Wasser bedecken die Ozeane 70 Prozent der Oberfläche der Erde. Hier entstanden 3,5 Milliarden Jahren die Wurzeln des Lebens. Ozeane sind Lebensspender. Dennoch dauerte es nur wenige Jahrzehnte, bis der Mensch es geschafft hat, die größten und ältesten Lebensräume unseres Planeten bis an die Belastungsgrenze und darüber hinaus auszubeuten:

👉 Überfischung durch Fangflotten der industrielle Fischerei
👉 industrielle Nutzung von Rohstoffen wie Erdgas, Erdöl oder Mangan
👉 intensiver Schiffsverkehr
👉 zunehmende Vermüllung und Verschmutzung, z.B. mit Plastikmüll und Chemieabfällen
👉 hoher Eintrag von Nährstoffen aus der Landwirtschaft
👉 Klimawandel
👉 Offshore-Windkraft
👉 Bioinvasoren
👉 Munitionsaltlasten
👉 touristische Übernutzung

Der Raubbau an den Meeren, die Übernutzung sämtlicher mariner Ressourcen dürfen so nicht weitergehen!


Unser Einsatz für lebendige Meere

In Kooperation mit engagierten Forschern und Organisationen rund um den Globus fördern wir Projekte und Aktionen zum Erhalt des Lebens in den Meeren.

Logo Deutsche Stiftung Meeresschutz.Ermöglicht werden unsere Förderungen ausschließlich durch Spenden und Zuweisungen von Geldauflagen.

Unser besonderer Dank gilt Jörg Martin von der Deutschen Stiftungsagentur. Denn seinem Einsatz und seiner nie nachlassenden Begeisterung für unsere Idee haben wir viel zu verdanken!
Ulrike Kirsch & Ulrich Karlowski, Stifter


Jahresrückblicke


NEU: Broschüre „Bedrohte Artenvielfalt in der Adria“

Mit unserer neuesten Publikation machen wir auf die Situation von Meerestieren in der Adria aufmerksam

Gibt es Weiße Haie oder andere große Haie in der Adria?

32 faszinierende Meerestiere von Groß bis Klein stellen wir in kurzen Steckbriefen und mit interessanten Infos vor: von Meeressäugern und Haien über Schildkröten und Thunfische bis hin zu Seepferdchen. Fast alle haben eines gemeinsam: Sie sind gefährdet oder wurden regional oder global an den Rand der Ausrottung getrieben. 👉 Download als PDF
Broschüre Bedrohte Artenvielfalt in der Adria.


Die Deutsche Stiftung Meeresschutz ist laut Freistellungsbescheid des Finanzamt Neuss vom 18.10.2017 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§51 ff. AO dient. Unter treuhänderischer Verwaltung der Deutschen Stiftungsagentur (Neuss).