Problemzone industrielle Fischerei

Fischerei und Aquakultur sind entscheidender Teil der Lebensgrundlage für mehrere Milliarden Menschen. Doch Ungeachtet aller Warnrufe ist die industrielle Fischerei auf bestem Wege, unsere Ozeane in eine leblose Wasserwüste zu verwandeln. Denn gnadenlos wird mit immer größerem Aufwand noch der „letzte Fisch“ aus dem Wasser geholt.

Der Weltbiodiversitätsrat IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) lässt keinen Zweifel daran, dass die globale Überfischung der gravierendste Eingriff in marine Ökosysteme ist. Fangmengen und Konsum übersteigen seit Jahren die natürliche Produktivität der Meere.

Zahlen aus dem Fischereibericht 2020 der Welternährungsorganisation (FAO) zeigen, dass die rücksichtslose Plünderung der Weltmeere nicht nachlässt. 2019 waren 35,4 Prozent der Meeresfischbestände überfischt. Eine Steigerung um 1,2 Prozentpunkte gegenüber 2017. Hier nicht vollumfänglich berücksichtigt sind Beifangmengen und Fänge aus illegaler Fischerei (IUU). Das wahre Ausmaß der Überfischung ist weitaus höher. Bei der desaströsen Fischerei mit Grundschleppnetzen z. B. kann die Beifangrate mehr als 90 Prozent der Fangmenge ausmachen. Auch Fische, die zu Fischmehl und Futtermitteln gefischt werden, erfasst die FAO nicht.

Ohne einen radikalen Richtungswechsel hin zu nachhaltiger Fischerei steuert die Welt weiter auf eine ökologische Katastrophe zu.

Die fischereiliche „Bewirtschaftung“ dürfte eines der schlimmsten Beispiele menschlicher Misswirtschaft darstellen. Trotz einer Unmenge von Steuerungsinstrumenten ist dieser Sektor von Habgier und Gewinnstreben gekennzeichnet und nimmt wenig Rücksicht auf den Schutz von Gemeingütern oder auf das Recht zukünftiger Generationen, Zugang zu diesen Ressourcen zu genießen und von deren Nutzung nachhaltig zu profitieren.
Dr. Awni Behnam, Präsident des International Ocean Institute, world ocean review 2

Industrielle Fischerei & Illegale Fischerei (IUU)

Grundschleppnetzfischerei

Voraussichtliche Lesedauer: 14 Minuten „Fischen mit Grundschleppnetzen ist so, als würde man mit einem Bulldozer in einen Teich fahren, um die Fische zu fangen“, beschreibt der Fischereiexperte Elliot Norse, Präsident des Marine Conservation Biology Institute…

Jeder Fisch zählt!

Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten Wir unterstützen die Kampagne „Jeder Fisch zählt!“ der Environmental Justice Foundation (EJF) und weiterer Meeresschutzorganisationen für eine korrekte Erfassung der Fischfangmengen durch EU-Fischereiflotten. Derzeit reformiert die EU ihre Fischerei-Kontrollverordnung. Das ist…

EU-Bürgerinitiative Stop Finning!

Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten Verifizierungszeitraum verlängert! Seit Mitte Mai 2022 läuft in den 27 EU-Staaten die Überprüfung der 1.202.122 Stimmen für die EU-Bürgerinitiative Stop Finning EU. Eigentlich sollte dies am 20. Juni beendet sein. Einige…

Langleinenfischerei

Voraussichtliche Lesedauer: 13 Minuten Zu Anfangs schürte die Langleinenfischerei Hoffnungen auf eine effektive und gleichzeitig selektive Fangtechnik. Was dann folgte, waren Ernüchterung und heftige Kritik. Denn diese Fischfangtechnik reißt sowohl Zielfischarten als auch durch ihre…

Industrielle Fischerei

Voraussichtliche Lesedauer: 11 Minuten Fischerei und Aquakultur sind entscheidender Teil der Lebensgrundlage für mehrere Milliarden Menschen. Fisch und Meeresfrüchte aus Wildfang und Aquakultur gehören mittlerweile zu den am häufigsten gehandelten Nahrungsmitteln. Etwa 225 Länder sind…

WTO beschränkt Fischerei-Subventionen

Über 20 Jahre lang diskutierte man bei der Welthandelsorganisation (WTO) über die Einschränkung von Fischerei-Subventionen. Erst Mitte Juni 2022 kam Bewegung in die festgefahrenen Auseinandersetzungen. Auf der 12. WTO-Konferenz in Genf erzielten die Vertreterinnen und…

Doggerbank: Briten ächten Grundschleppnetze

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten Ab Juli 2022 sperrt die britische Regierung vier Meeresschutzgebiete für Grundschleppnetzfischer. „Außerhalb der EU nutzen wir unsere neuen Freiheiten, um unsere Meeresumwelt zu schützen. Es ist der Beginn der Renaturierung der…

Roter Thunfisch

Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten Bei einer Länge von bis zu 5 Metern kann ein ausgewachsener Roter Thunfisch 700 Kilogramm und mehr auf die Waage bringen. Derart große Exemplare sind heute allerdings eine Rarität. Es gilt…

EU-Supertrawler

Voraussichtliche Lesedauer: 11 Minuten Am 10. Januar 2022 tauchten die beiden EU-Supertrawler „Afrika“ und „Zeeland“ etwa 15 Seemeilen vor der malerischen Nordküste von Cornwall auf. Die Anwesenheit der riesigen Fischereifahrzeuge löste Wut und Empörung aus.…

Atempause für Makohaie

Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten Es war ein zähes Ringen. Doch dann einigte sich die Internationale Kommission zum Erhalt des Atlantischen Thunfischs (ICCAT) auf ihrer am 23. November beendeten Jahrestagung doch noch auf ein Anlandeverbot von…

Der Hering ist der Fisch des Jahres 2022

Voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten Zum zweiten Mal hintereinander ist der Atlantische Hering (Clupea harengus) Fisch des Jahres. Gewählt haben ihn gemeinsam der Deutsche Angelfischerverband (DAFV), das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Verband Deutscher Sporttaucher…

Wenn ein Großer geht

Voraussichtliche Lesedauer: 10 Minuten Es gibt immer weniger Nordatlantische Glattwale. Im Oktober 2021 sank die Zahl der auch Nordkaper genannten Glattwale auf 336 Exemplare. Das ist der niedrigste Stand seit 20 Jahren. 2011 gab es…

Tiefschlag für Tiefseefischer

Zahlreiche Seeberge und anderer Tiefsee-Ökosysteme auf hoher See im Nordwestatlantik sind ab jetzt vor Zerstörung geschützt. Denn seit Ende September sind sie für Tiefseefischer gesperrt. Dies beschloss die 43. Jahrestagung der Nordwestatlantischen Fischereiorganisation (Northwest Atlantic…

EU-Subventionen für die Fischerei

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten EU-Fischer verbrauchen jedes Jahr etwa 2,3 Milliarden Liter Schiffsdiesel. Dabei erzeugen sie fast 7,3 Millionen Tonnen CO2. Trotzdem zahlt die EU Subventionen für die Fischerei von bis zu 1,5 Milliarden Euro…

Thunfisch im Indischen Ozean bald ausgerottet?

Voraussichtliche Lesedauer: 22 Minuten Räuberische EU-Schiffe treiben Thunfisch im Indischen Ozean an den Rand der Ausrottung Autorin Malavika Vyawahare, veröffentlicht in Mongabay am 19. April 2021Übersetzung: Ulrike Kirsch, mit freundlicher Genehmigung von Mongabay  Der Bestand…

FAD-Fischerei im Indischen Ozean

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten Die Fischerei mit frei treibenden Fischsammlern (FADs) im Indischen Ozean wird nicht reformiert. Das entschied die Fischereikommission für den Indischen Ozean (IOTC) auf einer eigens zu dem Thema einberufenen Sondersitzung (8.…

Stellnetzverbot hilft Kleinen Tümmlern

Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten Eine Erfolgsgeschichte, die zeigt, wie relativ einfach man Kleinen Tümmlern auch in anderen Gebieten der Welt vor dem Aussterben schützen könnte – wenn man wollte.  Seitdem die Stellnetzfischerei in kalifornischen Gewässern…

Elektrofischerei

Wie schon bei der Einführung der Langleinenfischerei erhoffte man sich vom Fischen mit Strom im Meer große Vorteile gegenüber gängigen Fischereimethoden. Der Meeresboden werde geschont, in gleicher Zeit könne mehr Fisch mit weniger Beifang bei…

Rettungsplan für die Meere

Heute präsentieren 102 Umweltschutzorganisationen, darunter die Deutsche Stiftung Meeresschutz (DSM), Seas At Risk und die Surfrider Foundation Europe das „Blaue Manifest – Blue Manifesto – The Roadmap to a Healthy Ocean in 2030“. Der Rettungsplan…

Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie MSRL

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten Fisch-, Vogel- und Säugetierarten in Nord- und Ostsee haben es schwer. Denn die Belastung der Meeresökosysteme ist zu hoch. Darauf weist das Umweltbundesamt (UBA) anlässlich der aktuellen Berichte zum Zustand der…

Haie und Rochen in Nord- und Ostsee

Haie, Rochen und Chimären in der deutschen Nord- und Ostsee haben es schwer. Zu diesem Schluss kommt ein Hamburger Forscherteam, das im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) Vorkommen und Gefährdung dieser Knorpelfische in deutschen…

MSC zertifiziert FAD-Fischerei

Erstmals hat das Marine Stewardship Council (MSC) eine FAD-Fischerei als nachhaltig zertifiziert. Es handelt sich um das spanische Unternehmen Echebastar. Folglich darf sie künftig für Skipjack-Thunfischfänge aus dem Indischen Ozean das begehrte, verkaufsfördernde blaue Fischsiegel…

ASC-Fischsiegel für Lachs

Zuchtlachs mit dem ASC-Fischsiegel (Aquaculture Stewardship Council) ist weit davon entfernt nachhaltig zu sein. Dies zeigt eine weltweite Untersuchung von SeaChoice zu Umweltzertifizierungen von Lachsfarmen. So erhielten und behielten kanadische Lachsfarmen mit einem 148 Mal…

Shark Finning – Haiflossen-Fischerei

Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten Haiflossen-Fischerei ist grausam. Denn bei der auch „Shark Finning“ genannten Fischereimethode, schneidet man nach dem Fang die Flossen vom Körper. Dann werfen die Fischer die verstümmelten und nicht mehr schwimmfähigen Tiere…

Titelfoto: Ringwadenfischer in der kroatischen Adria. © U.Karlowski/DSM