Boa Vista: Artenschutzhunde helfen Meeresschildkröten

Voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten

Das Projekt zum Schutz von Unechten Karettschildkröten auf der Kapverdeninsel Boa Vista setzt ganz besondere Helfer ein: speziell ausgebildete Artenschutzhunde. Wir freuen uns, dieses Projekt der Turtle Foundation seit diesem Jahr zu unterstützen.

Bedeutende Niststätte für Unechte Karettschildkröten

Die Kapverden im Atlantik sind nach Oman und Florida die weltweit drittgrößte Niststätte für Unechte Karettschildkröten (Caretta caretta). Jedes Jahr zwischen Juni und Oktober kommen die Weibchen nachts an die Strände der Inseln, um Nester zu graben und ihre Eier abzulegen.

Etwa zwei Drittel der auf Kap Verde nistenden Unechten Karettschildkröten kommen zur Eiablage auf die Insel Boa Vista. Doch das lockt leider auch Wilderer an. Sie töten die Schildkröten wegen ihres Fleischs.

Kampf gegen Wilderei

Gewilderte Meeresschildkröte auf Boa Vista
Gewilderte Karettschildkröte

Allein 2007 starben an den Stränden von Boa Vista etwa 1.200 Karettschildkröten. Die meisten von ihnen, bevor sie ihre Eier legen konnten.

Zum Schutz dieses bedeutenden Nistplatzes rief die Turtle Foundation auf Boa Vista 2008 ein umfassendes Projekt ins Leben.

Feldstationen

Zu Beginn einer jeden Nistsaison errichtet das Turtle-Foundation-Team auf Boa Vista jedes Jahr an strategisch günstigen Stellen fünf Feldstationen. Über die gesamte Nistzeit sind dort von Juni bis Oktober Ranger und Volontäre untergebracht. Sie patrouillieren und schützen derzeit rund 30 Kilometer der insgesamt rund 65 km umfassenden Niststrände.

Training mit einer Nachtsichtdrohne für den Einsatz gegen Wilderer.

Mit der Einführung der Schutzpatrouillen ging die Wilderei spürbar zurück. Doch seit 2015 rüsten die Wilderer auf, werden aggressiver. Dank besserem Equipment und anderen „Strategien“ konnten sie immer wieder den Rangerpatrouillen ausweichen und viele Schildkröten töten.

Also musste das Schutzteam ebenfalls „aufrüsten“. Zum Einsatz kommen inzwischen Nachtsichtdrohnen und … Spürhunde!

Was machen Artenschutzhunde auf Boa Vista?

Momentan schnüffeln auf Boa Vista drei speziell ausgebildete Artenschutzhunde zum Schutz der Meeresreptilien: Karetta, Zedda und der Labrador Kelo. Letzterer wurde in der Slowakei geboren und in der Schweiz ausgebildet. Karetta und Zedda stammen dagegen beide von Boa Vista. Mit den Spürnasen eröffneten sich neue Dimensionen in der Wildereibekämpfung.

Artenschutzhunde auf Boa Vista mit Rangern.
Artenschutzhunde Karetta, Zedda und Kelo (von links nach rechts) mit den Rangern Stephanie und Carlos

Den Tätern auf der Spur

Mit ihren feinen Nasen und Ohren spüren die Hunde während der Strandpatrouillen zielsicher Personen auf, die an den Niststränden nichts zu suchen haben. Zudem sind sie auf Schildkrötenfleisch trainiert. Ihnen entgehen keine auch so noch gut versteckten und getarnten Überreste getöteter Meeresschildkröten. Auf diese Weise entdeckten die Ranger einige ihnen vorher nicht bekannte Wilderei-Hotspots. Darüber hinaus nehmen die als Mantrailer ausgebildeten Hunde die Fährten der Täter anhand von Geruchsproben auf: Denn oft genug hinterlassen Wilderer Stoffreste und Seile am Tatort.

Die Ranger des Meeresschildkröten Schutzprojekts auf Boa Vista mit drei Artenschutzhunden und einer Nachtsichtdrohne.

Zukünftig sollen die Hunde auch die Polizei bei Gepäckkontrollen unterstützen. Denn es gibt einige Indizien, dass Schildkrötenfleisch außer Landes geschmuggelt wird, um es auf anderen Inseln der Kapverden zu verkaufen.

Aufklärung

Begleitet werden die Schutzmaßnahmen durch Aktivitäten in den Bereichen Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Damit verstärkt man die Akzeptanz in der Bevölkerung für Meeresschildkröten-Schutzmaßnahmen.

Artenschutzhündin Karetta mit Hundeführerin Stephanie Butera beim Training auf Boa Vista
Karetta mit Hundeführerin Stephanie Butera beim Training auf Boa Vista
Demonstration der Taskforce mit Artenschutzhund Kelo in Vila Cabra
Demonstration der Taskforce mit Artenschutzhund Kelo in Vila Cabra
Unechte Karettschildkröte auf Boa Vista
Unechte Karettschildkröte auf Boa Vista
Lagebesprechung der Ranger auf Boa Vista
Lagebesprechung der Ranger auf Boa Vista
Nächtliche Strandpatrouille auf Boa Vista
Nächtliche Strandpatrouille auf Boa Vista
Rangerteam nachts auf Patrouille
Rangerteam nachts auf Patrouille
Ranger mit neuem Equipment und Hundetrainer Marcel Maierhofer
Die Task Force mit neuem Equipment und Hundetrainer Marcel Maierhofer
Rangerteam auf Boa Vista
Rangerteam auf Boa Vista
Artenschutzhund Kelo wird für Gepäckkontrollen auf Schildkrötenfleisch trainiert
Artenschutzhund Kelo wird für Gepäckkontrollen auf Schildkrötenfleisch trainiert
Artenschutzhund Kelo in Aktion auf Boa Vista
Artenschutzhund Kelo in Aktion auf Boa Vista
Artenschutzhunde Kelo und Karetta
Artenschutzhunde Kelo (links) und Karetta
Neuling Karetta wird darauf trainiert, tote Schildkröten aufzuspüren
Neuling Karetta wird darauf trainiert, tote Schildkröten aufzuspüren
Erwachsene Unechte Karettschildkröte mit Schlüpfling
Erwachsene Unechte Karettschildkröte mit Schlüpfling
Nistlinge auf dem Weg ins Meer
So schnell es geht, krabbeln die frisch geschlüpften Meeresschildkröten-Nistlinge Richtung Meer

Welche Meeresschildkrötenarten gibt es bei den Kapverden?

Neben der Unechten Karettschildkröte kommen vier weitere Arten in die kapverdischen Gewässer: die stark gefährdete Grüne Meeresschildkröte (Chelonia mydas), die in manchen Regionen vom Aussterben bedrohte Lederschildkröte (Dermochelys coriacea), die gefährdete Oliv-Bastardschildkröte (Lepidochelys olivacea) sowie die vom Aussterben bedrohte Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata). Doch nur Unechte Karettschildkröten nisten regelmäßig auf den Inseln. Die Art gilt nach der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als gefährdet, die Population im Nordostatlantik gilt als stark gefährdet. Die Nistpopulation auf den Kapverden gehört zu den elf am stärksten bedrohten Meeresschildkrötenpopulationen der Welt.

Was sind Artenschutzhunde?

Mit ihren rund 200 Millionen und mehr Geruchsrezeptoren (zum Vergleich: der Mensch besitzt rund sechs Millionen) sind die Vierbeiner gefragte Mitarbeiter in etlichen Bereichen des Natur- und Artenschutzes. Am bekanntesten dürften Zollhunde sein, die in den Koffern von Reisenden illegal eingeführte geschützte Arten, wie Korallen oder Seepferdchen, ausfindig machen. Trainierte Suchhunde entdecken auch bestimmte Pflanzen- oder Tierarten und sogar Losung im Wasser! So etwa die Mischlingshündin Eba, die ihr Team des Center for Conservation Biology im US-Bundesstaat Washington im Rahmen von Orca-Schutzmaßnahmen beim Auffinden von Schwertwalkot im Meer unterstützt.

Mantrailer

Hündin Karetta mit Hundeführerin Stephanie Butera beim Training.

Die Ausbildung der Hundeführer und Artenschutzhunde auf Boa Vista übernimmt der auf Mantrailing spezialisierte deutsche Hundetrainer Marcel Maierhofer und sein Team von Mantrailing24. Marcel ist internationaler Ausbilder für Personenspürhunde und als strategischer Einsatzberater, Instruktor und Prüfer der NBAS (Schweiz) tätig.

UN-Nachhaltigkeitsziele des Projekts

Nach Informationen der Turtle Foundation
Alle Fotos: © Turtle Foundation

Meeresschildkröten in Not

Kleine Grüne Meeresschildkröte auf dem Weg ins Meer.

Helfen Sie mit, Meeresschildkröten zu retten!