Stoppt doch mal die Plastikflut!

Lesetipp für die Kleinsten – Kinder- und Vorlesebuch von Ina Krüger

Umweltbildung kann nicht früh genug beginnen! In Ihrem neuen Buch bringt Ina Krüger die Kleinsten spielerisch mit pfiffigen Reimen und schönen Illustrationen an das Thema Meeresverschmutzung heran. Die Autorin, Illustratorin und Musikerin begegnet beim Wassersport immer wieder Meerestieren, die durch unseren Plastikmüll in Schwierigkeiten geraten sind. Aus dieser Besorgnis heraus hat sie das Buch „Stoppt doch mal die Plastikflut! Das ist für die Meere gut!“ gestaltet, mit dem sie bereits Kinder auf einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt aufmerksam machen will.

Dieses Buch will Kinder und alle, die mit Kindern leben und arbeiten, für das Thema Meeresschutz und Plastikvermeidung sensibilisieren.

Auch Kinder können bereits auf die Vermeidung von Plastik achten

Stoppt doch mal die Plastikflut!
Kinder- und Vorlesebuch von Ina Krüger
Girgis Verlag, 48 Seiten, € 9,90
ISBN 978-3-939154-33-4
Erhältlich im Buchhandel

In anrührenden Bildern der fantastischen Unterwasserwelt wird im ersten Teil kindgerecht aufgezeigt, wie die Lebewesen des Meeres durch unseren Plastikmüll in Schwierigkeiten geraten können.

Der zweite Teil thematisiert Möglichkeiten, wie Kinder auf die Vermeidung von Plastik achten können. Die Texte sind in eingängigen Reimen verfasst. Ein Gedicht fordert zum Gestalten mit Bewegung auf.

Als Extras gibt es auch noch die Noten zu dem Lied „Stoppt doch mal die Plastikflut“, das hoffentlich zum Ohrwurm für Groß und Klein wird, sowie einen Spielvorschlag.

Meerwissen für Schlauberger – Plastic Ocean

Wissenschaftler schätzen, dass bereits jetzt mehr als 150 Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer schwimmen. Und jedes Jahr sollen bis zu 13 Millionen Tonnen dazukommen: Bildlich gesprochen, kippt pro Minute ein Mülllaster seine Ladung ins Meer.

In Deutschland haben z. B. allein Einweggeschirr und To-go-Verpackungen mit fast 350.000 Tonnen einen erheblichen Teil am Plastik-Abfallaufkommen. Jährlich werden bei uns unfassbare 16 Milliarden Einwegplastikflaschen oder über 3 Milliarden weggeworfenen „Coffee to go“-Becher verbraucht.


Filme für die Erde – Ozeane