Munition im Meer: Projekt North Sea Wrecks

Bericht von Sven Koschinski als Vertreter der Deutschen Stiftung Meeresschutz Das Projekt North Sea Wrecks des Deutschen Schifffahrtsmuseums untersucht die Gefährdung durch Munition in der Nordsee. Der Fokus wissenschaftlicher Untersuchungen war bislang auf die Ostsee ausgerichtet. Ein Arbeitspaket des Projekts zielt darauf, die Gefährdung durch Munition im Meer bekannter zu machen. Dazu diente der Workshop „Umweltbildung im Meeresschutz – Potenziale von Gaming, interaktiven Tools und Citizen Science ausloten!“, der am 1. September in Hamburg stattfand. -> WEITERLESEN <-

Warnung vor The Ocean Cleanup

Im Sommer 2028 begann The Ocean Cleanup nach einem Test in der Nordsee mit ersten Meeressäuberungsaktionen im Great Pacific Garbage Patch seine Arbeit. Das vom Niederländer Boyan Slat initiierte Projekt will Unmögliches. Mit Hilfe speziell entwickelter Ozean-Filter-Systeme will man 90 Prozent des gesamten Kunststoffabfalls mit einer Armada langer Meeresreusen aus den Weltmeeren fischen. Zuerst ist der Große Pazifische Müllteppich an der Reihe. Trotz vielfältiger Kritik an Sinnhaftigkeit, Effektivität, Ressourcenverbrauch und Nachhaltigkeit des Vorhabens. Erste Versuche mit dem „Wilson“ genannten System 001 waren wenig erfolgreich. Seit Mitte 2021 ist nun System 002, Codename „Jenny“, mit ersten Tests im Einsatz. -> WEITERLESEN <-

Corona-Einwegplastik – Todesfallen für Tiere

Wissenschaftler starten Mitmachaktion zu Corona-Einwegplastik

Bitte mitmachen und melden: Tiere – egal ob an Land, am Strand, im Wasser–, die mit Corona-Einwegplastik (Masken, Handschuhe) in Berührung gekommen sind.

Auf der Plattform www.covidlitter.com sammeln Forscher der Universität Leiden, Niederlande, Informationen zu Auswirkungen von Corona-Einwegplastik auf Tiere.

-> WEITERLESEN <-

Weltkorallenriffkongress ICRS 2021

Ursprünglich war der Weltkorallenriffkongress (International Coral Reef Symposium/ICRS) für den Sommer 2020 in Bremen geplant. Doch wie bei vielen Dingen in dem Jahr durchkreuzte die globale Covid-19-Pandemie diesen Plan. Jetzt, im Sommer 2021, fand die Konferenz endlich statt, im Onlineformat. Ich war sehr gespannt, wie die Organisatoren den Weltkorallenriffkongress im Netz umsetzen würden. Mein Poster und den dazugehörigen Vortrag lud ich bereits vor Konferenzbeginn auf das Portal hoch. Deshalb konnte ich mich während der ICRS komplett auf die Beiträge anderer Teilnehmer und Fragen zu meinem Projekt konzentrieren.
-> WEITERLESEN <-