Meeresflächen unter Schutz

Noch vor wenigen Jahren konnte man sich nicht vorstellen, dass das UN-Ziel, bis 2020 zehn Prozent der Meeresfläche unter Schutz zu stellen, jemals erreicht würde. Aber dann „hagelte“ es Meeresschutzgebiete. Besonders die US-Präsidenten George W. Bush und Barack Obama ließen es sich nicht nehmen, kurz vor Ende ihrer jeweiligen Amtszeit, jeweils „ihr“ weltweit größtes Schutzgebiet auszurufen. -> WEITERLESEN <-

Hört auf, unseren Ozean zu zerstören

Das Fischen mit Grundschleppnetzen steht der Dynamitfischerei und ihren verheerenden Auswirkungen in nichts nach. Beide gehen mit hohen Beifangverlusten einher, zerstören Meeresböden, setzen große Mengen des in den Sedimenten gespeicherten CO2 frei. Alles was bleibt, ist eine leblose Wasserwüste. Während Dynamitfischerei jedoch international geächtet und illegal ist, bewegen sich Grundschleppnetzfischer im Rahmen geltender Fischereibestimmungen. Auch in den meisten EU-Meeresschutzgebieten. Doch das soll sich ändern. Mit der Bürgerpetition „Hört auf, unseren Ozean zu zerstören/Stop destroying our ocean“. -> WEITERLESEN <-

Stark im Meeresschutz: BBNJ Jugendnetzwerk

Das BBNJ-Jugendnetzwerk (BBNJ Youth Network/BYN) ist ein internationales Netzwerk bestehend aus jungen Menschen, die sich politisch für den Schutz der Hochsee stark machen. Es wurde erst kürzlich gegründet. Anlass sind die zur Zeit stattfindenden Verhandlungen der Vereinten Nationen über ein globales Abkommen zum Schutz der Hochsee. Ein solches BBNJ-(Biodiversity Beyond National Jurisdiction)-Abkommen ist dringend notwendig. Denn die Hochsee liegt derzeit außerhalb nationaler Gerichtsbarkeit (Areas Beyond National Jurisdiction/ABNJ). Damit ist sie für nicht nachhaltige Ressourcenausbeutung geradezu prädestiniert.

-> WEITERLESEN <-

Teneriffa: Erstes zertifiziertes Walschutzgebiet Europas

Vor der Küste der Kanareninsel Teneriffa gibt es nun das erste von der World Cetacean Alliance (WCA) als Walkulturerbe (Whale Heritage Site) anerkannte Walschutzgebiet mit nachhaltigem Whalewatching in Europa. Es liegt im Teno-Rasca-Meeresgebiet zwischen Teneriffa und La Gomera. Weltweit tragen damit jetzt vier Gebiete den besonderen Status eines Walkulturerbes. -> WEITERLESEN <-