Keine neuen Antarktis-Schutzgebiete!

Wie bereits im vergangenen Jahr endete die diesjährige Jahrestagung der Antarktis-Kommission (CCAMLR) mit einer großen Enttäuschung. Das fünfte Jahr in Folge scheiterte die Ausweisung von drei großen Antarktis-Schutzgebieten. Dies hatten unter anderem die Kampagne Antarctica2020, führende Wissenschaftler und 1,5 Millionen Menschen gefordert. Doch erneut blockierten China und Russland. Mit der Schaffung des 1,8 Millionen km2 großen „Weddel Sea“-Schutzgebietes wäre immerhin das größte Meeresschutzgebiet der Welt entstanden. Wie schon 2020 scheiterte die Staatengemeinschaft damit – wenn auch verspätet –, das Unterziel 14.5 des UN-Nachhaltigkeitsziels 14 „Leben unter Wasser“ (SDG 14) doch noch zu erreichen. Dieses sieht vor, dass bis Ende 2020 rund 10 % der Weltmeere unter Schutz stehen sollten.

👉 offener Brief führender Meereswissenschaftler an die CCAMLR und ihre 26 Mitglieder:
Scientist Letter for the Southern Ocean

-> WEITERLESEN <-

Neues Meeresschutzgebiet im Nordostatlantik

Am 1. Oktober 2021 wiesen die 15 Vertragsstaaten der Oslo-Paris-Konvention (OSPAR) zusammen mit der EU ein neues Meeresschutzgebiet für Seevögel auf der Hochsee im Nordostatlantik aus. Das „North Atlantic Current and Evlanov Sea basin“ (NACES) hat mit 600.000 km² ungefähr die Größe von Deutschland und Großbritannien zusammengenommen. „Dies ist großer Erfolg“, freut sich die Deutsche Stiftung Meeresschutz. -> WEITERLESEN <-

Stark im Meeresschutz: BBNJ Jugendnetzwerk

Das BBNJ-Jugendnetzwerk (BBNJ Youth Network/BYN) ist ein internationales Netzwerk bestehend aus jungen Menschen, die sich politisch für den Schutz der Hochsee stark machen. Es wurde erst kürzlich gegründet. Anlass sind die zur Zeit stattfindenden Verhandlungen der Vereinten Nationen über ein globales Abkommen zum Schutz der Hochsee. Ein solches BBNJ-(Biodiversity Beyond National Jurisdiction)-Abkommen ist dringend notwendig. Denn die Hochsee liegt derzeit außerhalb nationaler Gerichtsbarkeit (Areas Beyond National Jurisdiction/ABNJ). Damit ist sie für nicht nachhaltige Ressourcenausbeutung geradezu prädestiniert. -> WEITERLESEN <-

Walschutzgebiet vor Teneriffa

Vor der Küste der Kanareninsel Teneriffa gibt es nun das erste von der World Cetacean Alliance (WCA) als Walkulturerbe (Whale Heritage Site) anerkannte Walschutzgebiet mit nachhaltigem Whalewatching in Europa. Es liegt im Teno-Rasca-Meeresgebiet zwischen Teneriffa und La Gomera. Weltweit tragen damit jetzt vier Gebiete den besonderen Status eines Walkulturerbes. -> WEITERLESEN <-