Das war die Woche der Tiefsee 2021

Voraussichtliche Lesedauer: 2 minutes

Mit der „Woche der Tiefsee 2021“/#DeepWeek brachte die Deep Sea Conservation Coalition (DSCC) – der wir angeschlossen sind – vom 29. November bis zum 5. Dezember Licht in die tiefsten, unbekanntesten und dunkelsten Lebensräume der Welt. Schwerpunkt lagt auf den Gefahren, denen Tiefseeökosysteme heutzutage ausgesetzt sind.

Verlieren wir die Tiefsee, dann verlieren wir die Ozeane

Während der „Woche der Tiefsee 2021“ – #DeepWeek – konnte man tief in die Ozeane „eintauchen“, die Tiefsee-Community kennen lernen und viel über eine Welt in ewiger Dunkelheit und ihre Bewohner erfahren.

Ziel der #DeepWeek ist es, Begeisterung für den Schutz von Tiefseelebensräumen zu wecken. Denn der Abbau von Rohstoffen, Fischerei mit Langleinen und Grundschleppnetzen oder Plastikmüll droht diese fragilen Lebensräume und die dort lebenden Arten zu vernichten.

Während der Woche der Tiefsee 2021 fanden mehrere Live-Onlineveranstaltungen zur entscheidenden Rolle von Tiefseelebensräumen für das Leben auf der Erde statt. Außerdem veröffentlichte DSCC als Hauptattraktion den neuen Film „In Too Deep“. Darin stellen führende Meereswissenschaftler, Politikexperten und Aktivisten die Sinnhaftigkeit des Abbaus von Tiefseebodenschätzen in Frage.

Video „In Too Deep“

Ein Film mit atemberaubenden Bilder aus einer unbekannten Welt in ewiger Finsternis. Lernen Sie einige der sonderbaren und rätselhaften Lebewesen kennen, die in der Tiefsee leben. Dazu Interviews unter anderem mit Dr. Diva Amon, Professor Dan Laffoley, Maureen Penjueli, Farah Obaidullah und Matthew Gianni.

Mit beeindruckenden Appellen für den Schutz der Tiefsee und deutlichen Warnungen vor deren Ausbeutung durch die Tiefseebergbau-Industrie. Denn verlieren wir die Tiefsee, dann verlieren wir die Ozeane …


Defend the deep – Take action now!

put your hand up defend the deep take action now
Petition Defend the deep


Weiterführende Informationen